Kanada-versicherung.info Logo

"When I’m in Canada, I feel this is what the world should be like." (Jane Fonda)

Hostel umsonst?!? Richtig!

Ihr habt Euch weder verlesen, noch steckt dahinter irgendeine fiese Masche.

Wir hatten uns gedacht, dass es doch nicht sein kann, dass man nichts bekommt für etwas, das man teuer bezahlt und eigentlich doch gar nicht in Anspruch nehmen möchte...

Also haben wir – ohne eigentlich zu wissen, bei wem solche eine Email landet – Hostelling International (HI) Canada* angeschrieben.

Wir selbst haben schon in diversen HI-Hostels übernachtet und im Gegensatz zu den vielen anderen (Party-) Hostels trifft man dort viele Backpacker, die wirklich Land und Leute kennenlernen wollen und ein gutes Basislager oder auch einen geeigneten Expeditionsstartpunkt suchen. Viele dieser Hostels befinden sich nämlich an oder gar mitten in einem Nationalpark und so teilt man sich das Zimmer nicht selten mit Extremsportlern wie Eiskletterern oder Backcountry-Ski-Enthusiasten. Aber keine Sorge, Party gibt es dort auch ;) Sehr empfehlenswert auch das Hostel in Ottawa im ehemaligen Gefängnis oder HI-Toronto für Großstädter.

Zurück zur Email: Wir erhielten tatsächlich innerhalb weniger Tage eine Antwort. Und dies von allerhöchster Stelle: Joël Marier, der Executive Director von HI Canada bekundete sein Interesse und ein erstes „Skype-Treffen“ stand im Raum.

Mit positivem Feedback und dem Gefühl „Hey, das kann was werden!“ setzten wir nochmal alle Hebel in Bewegung (befreundete Webdesigner, Verbündete aus der Versicherungsbranche, ehemalige Kanada-Weggefährten und viel Koffein...). Das Resultat: Diese Seite und eine Hostelnacht für umme in einem der 60 kanadischen HI-Hostels! Ihr zahlt dabei auch garantiert nicht mehr als bei allen anderen Seiten, wo Ihr die jeweilige Versicherung abschließen könnt.

So geht’s:

  1. Schaut Euch den Versicherungsvergleich genau an und sucht Euch den passenden Tarif aus.
  2. Klickt auf den Buchungslink unterhalb der gewünscht Versicherung. Ihr werdet direkt auf die offizielle Seite der Versicherung weitergeleitet.
  3. Nachdem Ihr über die Eingabemaske alle relevanten Daten an die Versicherung übertragen habt, bekommt Ihr zeitnah eine Bestätigung per Email.
  4. Innerhalb von 24 Stunden wird sich unser Kooperationspartner aus der Versicherungsbranche, der den Deal bei den Versicherungen eingefädelt hat, bei Euch per Email melden und Ihr erhaltet weitere Infos. Grundsätzlich gilt:
    • Alle Hostels in Kanada sind buchbar
    • Spätestens 7 Tage vor der Übernachtung muss die Info per Email erfolgen, wann und in welchem Hostel Ihr übernachten wollt

* Jugendherbergen stammt tatsächlich aus Deutschland. 1909 machte der ursprünglich aus Ostpreußen stammende Lehrer Richard Schirrmann eine Bröltal-Exkursion mit seinen Schülern, geriet in ein heftiges Gewitter und fand Unterschlupf in einer Schule, in der man den Schülern Stroh zum Schlafen gab und sie mit Milch versorgte. In dieser schlaflosen Nacht entstand die Grundidee: Schulen könnten innerhalb der Ferien als einfache Unterkünfte für Wanderer dienen.

Das Lernen außerhalb des Klassenzimmers war ihm zeitlebens sehr wichtig. 1912 eröffnete die erste „richtige“ Jugendherberge in der Burg Altena im Sauerland. Schirrmann fand schnell nationale und internationale Mitstreiter und so nahm er 1932 in Amsterdam an der ersten internationalen Jugendherbergskonferenz teil.

Nachdem Schirrmann aufgrund seiner Arbeit – die ja auch der Völkerverständigung dienen sollte – von den Nationalsozialisten des Amtes enthoben wurde, führte dieser die Arbeit verdeckt weiter und betrat 1946 als erster Zivildeutscher britischen Boden, um an der 8. Internationalen Jugendherbergskonferenz teilzunehmen.

1933 tat es die kanadische Lehrerin Mary Belle Barclay zusammen mit Ihrer Schwester ihren europäischen Kollegen gleich (sie pflegte Kontakt zur britischen Jugendherbergsbewegung) und eröffnete - bestehend aus einem Canvaszelt, einem Pferd und einer „Tin Lizzie“ - in Bragg Creek, AB das erst Youth Hostel Nordamerikas.

Heute dient der gemeinnützige kanadische Hostelverband (Hostelling International Canada = HI Canada) als Dachorganisation für 60 Hostels. Nach wie vor geht es in erster Linie darum, jungen Menschen möglichst günstig zu ermöglichen, Land, Leute und Natur kennenzulernen. Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit.